Angela Temming

Angela Temming

angela_temming_edition_krimi_300x300

Angela Temming, 1969 in Mannheim geboren, lebt mit ihrer Familie in Berlin. Nach Kurzkrimis in Anthologien veröffentlichte sie 2016 ihren Kriminalroman ›Schlaf, mein Kind‹ bei Midnight by Ullstein. Sie bloggt unter www.angelatemming.de, ist Mitglied der ›Mörderischen Schwestern‹ und liebt Texte, in denen kein Wort zu viel ist.


sturm_giftmorde_1_cover_150dpi_rgb

Andreas M. Sturm (Hrsg.)
Giftmorde 1

Blumen und Pflanzen – der Inbegriff von Schönheit und Unschuld. Doch in manchen der so harmlos scheinenden Gewächse lauert ein tödliches Gift. Vierzehn renommierte Autorinnen und Autoren haben eine Auswahl der giftigsten Pflanzen und menschlichen Schwächen seziert und in fünfzehn mörderischen Anleitungen zu spannenden Geschichten verwoben.


sturm_giftmorde_4_cover_150dpi_rgb

Andreas M. Sturm (Hrsg.)

Giftmorde 4

Bereits zum vierten Mal extrahieren Krimiautorinnen und -autoren das Gift von Floras tödlichen Kindern, um boshafte Geschichten aufs Papier zu bannen, in denen lästige Zeitgenossen ins Nirvana befördert werden. Eine gierige Camperin, eine gestresste Kindererzieherin und nach Rache lechzende Mörder – sie alle machen sich die giftigen Gaben der Natur zunutze, um kleine und große Alltagsprobleme aus dem Weg zu räumen.


arnold_ostermorde_cover_150dpi_rgb

Martina Arnold (Hrsg.)

Ostermorde 1

Sonne lacht, Vögel zwitschern und Schoko-Hasen verstecken bunte Eier in grünen Nestern: So sieht es aus, das perfekte Osterfest. Nicht für Krimiautorinnen und -autoren. Sie nehmen all die schönen Osterbräuche und zerpflücken sie genüsslich. Da wird betrogen, gelogen, gemordet und gestohlen. Osterhasen sind mal Opfer und mal Täter. Wer sein Leben liebt, kommt Osterfeuern besser nicht zu nahe. Ostereier werden zur Tatwaffe und das nicht nur, weil sie – betonhart gekocht – extrem schwer verdaulich sind.