Haselwurz

{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-440d06b4fafa54182778dada303fc21b' }}
Haselwurz
Asarum europaeum
Kurzgeschichte: Der Anwärter

Einstufung 

giftig

Giftige Teile

alle Pflanzenteile

Wirkstoffe

Asaron

Folgen einer Vergiftung 

Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Gastroenteritis mit Durchfällen und Uterusblutungen. Die Gewöhnliche Haselwurz (Asarum europaeum) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Osterluzeigewächse (Aristolochiaceae) gehört. Sie gedeiht in Wäldern in weiten Gebieten Eurasiens. Blätter und Wurzeln der Haselwurz schmecken nach Pfeffer, das Rhizom enthält kampferartige, ätherische Substanzen, die schleimhautreizend, brech- und niesreizanregend wirken und innere Blutungen auslösen können (Gastroenteritis). Bis ins 18. Jahrhundert wurden die getrockneten Rhizome als Brechmittel verwandt. Später gehörten sie in pulverisierter Form zum variablen Zutatenkreis des Schneeberger Schnupftabaks. Die Droge wird im August gesammelt, das getrocknete Rhizom trägt folgende Namen: Radix Asari, Radix Nardi rusticae, Radix Nardi sylvestrae und Rhizoma Asari.

Anthologie • Giftmorde 2

Kartoniertes Buch

1. Auflage 2018, 254 Seiten

Preis Buch € 13,00 [D]

ISBN 978-3-94673-426-0

Über die Autorin der Kurzgeschichte

Martina Arnold studierte Politologie (Universität Stuttgart) und Journalismus (FU Berlin). Während des Studiums unvergessliche und sinnlich prägende Jobs, als Würstchenverkäuferin auf dem Weihnachtsmarkt und Lokalreporterin für die Heimatzeitung. Später Moderatorin und Reporterin beim Hörfunk (u.a. Berliner Rundfunk), danach Redakteurin und Drehbuch-Autorin…