Matthias Ramtke

Matthias Ramtke

matthias_ramtke_edition_krimi_300x300

Geboren 1990 in Lichtenstein in Sachsen verbrachte Matthias Ramtke seine Kindheit auf dem Dorf, wo er sich hauptsächlich als Astgewehrcowboy, mit Kaugummis zu bezahlender Straßenmusikant oder Katzenflüsterer einen Namen machte. Nach dem Abitur packte er sein Hab und Gut und zog in das nur fünf Kilometer von seinem Heimatort entfernte Hohenstein-Ernstthal. Hauptberuflich Erzieher, nebenberuflich Koch, Faxenmacher, Maler, Balkongärtner und Träumer.

Er schreibt und liest vornehmlich Fantasy, Horror und Science-Fiction. Seine Geschichten – allen voran jene um den raubeinigen Krieger Viper von Vernaisse – erscheinen regelmäßig in Anthologien.


sturm_maerchemorde_cover_150dpi_rgb

Andreas M. Sturm (Hrsg.)

Märchenmorde

Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute. So enden fast alle Märchen. Über Hunderte von Jahren hinweg wurden aus realen Begebenheiten kindgerechte Erzählungen. Dass Märchen blutrünstig sein können, ist bekannt. Aber wussten Sie, dass Schneewittchen in Wahrheit eine Psychopatin war und Rotkäppchen anschaffen ging? Märchen und Wahrheit passt das zusammen? 


sturm_sachsenmorde_3_cover_150dpi_rgb

Andreas M. Sturm (Hrsg.)

Sachsenmorde 3

Möchten Sie Sachsen einmal ganz anders kennenlernen? Sich auf eine Reise zur dunklen Seite des Freistaats begeben? Dann ist der 3. Band der Sachsenmorde genau das Richtige für Sie. In 13 Krimis weht ein mörderischer Wind durch das Bundesland, wenn die beteiligten Autorinnen und Autoren tödliche Psychopathinnen, finstere Rächer und anderes lichtscheues Gesindel ihr Unwesen treiben lassen. Kein Landkreis, keine der drei kreisfreien Städte wird ausgespart, wenn Verbrecher blutige Taten in den blühenden Landschaften verüben.