Rostblättrige Alpenrose

Rostblättrige Alpenrose
Rhododendron ferrugineum
Kurzgeschichte: Burrito pollo

Einstufung 

giftig

Giftige Teile

alle Pflanzenteile

Wirkstoffe

Andromedotoxin (Acetylandromedol)

Folgen einer Vergiftung

Übelkeit, Brechreiz, Bauchschmerzen und Durchfall. Die Rostblättrige Alpenrose (Rhododendron ferrugineum), auch Rostrote Alpenrose oder Rostroter Almrausch genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Rhododendren (Rhododendron) innerhalb der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Sie ist in den europäischen Gebirgen verbreitet. Wie viele andere Rhododendron-Arten ist Almrausch durch Andromedotoxin (Acetylandromedol), das zu den Diterpenen gehört, stark giftig. Besonders gefährdet sind Wiederkäuer, die mangels winterlicher Futterauswahl Pflanzen zu sich nehmen. Die Alpenrose ist auch für den Menschen giftig, wobei alle Pflanzenteile (Blüten, Nektar, Blätter, Früchte, …) den Giftstoff Acetylandromedol enthalten. Symptome sind vermehrter Speichelfluss, Übelkeit, Brechreiz, Bauchschmerzen und Durchfall. Des Weiteren können bei höherer Dosis auch schwere Herzrhythmusstörungen, Atemstörungen und Krampfanfälle auftreten, die durch Herz- oder Atemstillstand bis zum Tode führen können. Bereits ein Blatt oder eine Blüte kann Vergiftungserscheinungen verursachen.

Anthologie • Giftmorde 2

Kartoniertes Buch

1. Auflage 2018, 254 Seiten

Preis Buch € 13,00 [D]

ISBN 978-3-94673-426-0

{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-769ef88c7e25c6b319f38ed5d79d444b' }}

© Licht und Linse Leipzig

Über den Autor der Kurzgeschichte

David Gray. Geboren 1970, lebt David Gray in Leipzig, Dublin und Hamburg, wo er als Filmkritiker für verschiedene Zeitungen tätig ist. Neben Geschichte und Philosophie begeistert er sich für Kriminalromane und Thriller…