Stechpalme

{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-115d74cb4b05342868a6e96032a58f69' }}
Stechpalme
Ilex
Kurzgeschichte: Weihnachten in Familie

Einstufung 

sehr giftig

Giftige Teile

Blätter, Beeren

Wirkstoffe

Rutin, Ursolsäure, Menisdaurin, Ilicin, Triterpene, Saponine

Folgen einer Vergiftung 

Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen, Nierenschäden, Durchfall, Magenentzündung, Schläfrigkeit. Die Stech-palmen (Ilex), auch Hülsen (Hülsdorn, Stechhülsen), Winterbeeren, Christdorn, oder (in Österreich) auch Schradler genannt, sind die einzige Pflanzengattung der Familie der Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae) innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Einige Arten und Sorten sind Zierpflanzen für Parks und Gärten. Die Zweige mit den roten Früchten werden in Großbritannien, in Frankreich und Nordamerika als Weihnachtsdekoration verwendet und werden zunehmend auch in Mitteleuropa populär. Die Blätter sowie die (roten) Beerenfrüchte sind stark giftig. Stechpalmen enthalten das Nitril Menisdaurin sowie die Stoffe Rutin, Ursolsäure und Ilicin. In den Früchten sind Triterpene, in den Blättern Saponine enthalten. Dabei gelten 20 bis 30 rote Beeren für Erwachsene als tödliche Dosis, bei Kindern entsprechend weniger.

Anthologie • Giftmorde 3

Kartoniertes Buch

1. Auflage 2016, 260 Seiten

Preis Buch € 13,00 [D]

ISBN 978-3-94673-408-6

{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-100c69b0de96add0030942240017d067' }}

© Arne Moritz

Über die Autorin der Kurzgeschichte

Regine Curth wurde 1988 in Dresden geboren. Nach dem Abitur zog sie in die thüringische Landeshauptstadt Erfurt und machte dort ihren Bachelor in Literaturwissenschaft. Sie arbeitete bei einer bekannten Kinder- und Jugendserie als Set-Assistentin…